deutsch   |   english

Zeitschriftenrichtlinien und Publikationsprozess

Konzept

Das Interesse an den politischen Dimensionen der Archäologie hat global stark zugenommen, was auch zur Infragestellung von Wahrheitsbehauptungen der archäologischen Forschung selbst führte. Auseinandersetzungen dieser Art reichen von Forderungen der Rückführung von Kulturgütern bis hin zur Frage, wer über die Vergangenheit Anderer forschen, reden oder schreiben darf oder welches Verhältnis wir zu den "Anderen" der Vergangenheit entwickeln können und sollten. Man kann heute kaum von einer ethisch fundierten, gesellschaftlich verantwortlichen Archäologie reden, wenn sie sich nicht mit diesen Themen beschäftigt.

Forum Kritische Archäologie hat zum Ziel, die Auseinandersetzung mit solchen Fragen im deutschsprachigen Raum zu fördern.

Die Zeitschrift stellt Fragen rund um den Themenkomplex einer sich entwickelnden Kritischen Archäologie. Alle kulturellen Produkte, somit auch archäologische Interpretationen und Geschichtsschreibungen sind ideologisch und politisch geprägte Konstruktionen. Objektivität, auch auf dem Niveau des "reinen" Beschreibens, gibt es nicht.

Um die unseren archäologischen Arbeiten zugrunde liegenden Interessen entdecken und problematisieren zu können, brauchen wir Reflexionen über unsere Praktiken, von der Planung über die Ausgrabung bis zur Auswertung, genauso aber kritische Analysen der wissenschaftlichen Produkte unserer Forschung und deren Rezeption. Unter wissenschaftlichen Produkten sind die meist schriftlichen und bebilderten Werke, Ausstellungen, aber auch diverse Präsentationen im Internet gemeint.

Wir als Wissenschaftler_innen sind dafür verantwortlich, die Grundlagen unserer Fächer kontinuierlich zu reflektieren und ihre Forschungsergebnisse, die letztlich auch Erzeugnisse der heutigen spätkapitalistischen und postkolonialen Welt sind, beständig in Frage zu stellen. Dies bildet die Grundlage einer kritischen Auseinandersetzung mit unseren archäologischen Fächern.

Kritische Archäologie meint zweierlei. Einerseits die in sozial- und literaturwissenschaftlichen Fächern als Ideologiekritik und Diskursanalyse bezeichneten Verfahren, die unter anderem in Kritiken des Androzentrismus, der Heteronormativität oder des Kolonialdiskurses ihren Niederschlag finden. Anderseits kann Kritische Archäologie, im Sinne des Aufstellens von neuen, theoretisch fundierten Vergangenheitsszenarien konstruktiv wirksam sein.

Forum Kritische Archäologie stellt für diese Themen eine Plattform zur Verfügung. Ihre Beiträge setzen sich mit den im archäologischen Diskurs existierenden Interpretationen, dahinterstehenden Verfahren und Fragestellungen kritisch auseinander, wobei keine zeitlichen oder räumlichen Einschränkungen vorgenommen werden. Alle archäologischen Fachrichtungen vom Paläolithikum bis zu einer zeitgeschichtlichen Archäologie sind gleichermaßen willkommen.

Forum Kritische Archäologie will Raum für kreative Formen des wissenschaftlichen Austauschs bieten. Die Liste der Rubriken ist deshalb nicht starr, sondern kann gegebenenfalls erweitert werden.

Rubriken-Richtlinien

Forschungsbeiträge

Im Rahmen der Rubrik Forschungsbeiträge publiziert Forum Kritische Archäologie in lockerer Folge Einreichungen. Es kann sich hierbei sowohl um Artikel als auch in Ausnahmefällen um längere Essays handeln, die als einzeln erfasste Beiträge den Weg auf die Homepage finden.
Beitragseinreichung möglich Indiziert Begutachtet (Peer Review)

Themenheft

Unter einer eigenen Rubrik erscheinen Themenhefte. Themenhefte widmen sich mit mehreren Beiträgen einem Thema und können von einem Vorwort und einem Kommentar der Herausgeber_innen begleitet sein. Im Rahmen der Themenhefte werden verschiedene Autor_innen eingeladen, zu einem Thema Stellung zu beziehen. Auch die Ergebnisse von Workshops und Tagungen können als Themenheft in Forum Kritische Archäologie publiziert werden. Themenhefte werden als abgeschlossene Einheit publiziert, die Beiträge werden einzeln und als gesamtes in einem Reader zum Download bereitgestellt.

Gerne bieten wir Gastherausgeber_innen die Möglichkeit an, im Rahmen dieser Rubrik eigene Ideen zu verwirklichen.

Streitraum

Der Streitraum bietet mehreren Autor_innen die Möglichkeit in einen direkten Dialog miteinander zu treten und dadurch ein Thema kontrovers zu diskutieren. Hierbei wird ein Artikel der bereits ein peer review durchlaufen hat, an eine oder mehrere Personen weitergereicht, die in direkter Bezugnahme auf den Artikel einen kritischen Kommentar formulieren. Artikel und Kommentar(e) erscheinen als eine Einheit.

Gespräche

Im Rahmen dieser Rubrik wird möglichen Interviews ein eigenständiger Platz eingeräumt werden. Die Form des Interviews soll es ermöglichen, Themen, die für eine kritische Archäologie von Relevanz sind, mit Menschen zu besprechen und so deren Standpunkte abseits von gängigen wissenschaftlichen Publikationsformen zugänglich zu machen.

Peer-Review-Vorgang

Die eingereichten Artikel durchlaufen ein Peer-Review-System. Die Beiträge werden von der Redaktion gesichtet und auf ihre thematische Übereinstimmung hin geprüft. Danach werden die Artikel anonymisiert an externe Gutachter_innen versandt. Kommentare der Gutachter_innen werden von der Redaktion zur Überarbeitung der Artikel an die Autor_innen weitergeleitet.

Open-Access-Richtlinie

Die Zeitschrift bietet freien Zugang (Open Access) zu ihren Inhalten, entsprechend der Grundannahme, dass die freie öffentliche Verfügbarkeit von Forschung einem weltweiten Wissensaustausch zugute kommt.

Beirat

Beiratsmitglieder

Abar, Aydin
Institut für Archäologische Wissenschaften, Ruhr-Universität Bochum
aydin.abar(at)rub.de

Budka, Julia
Ludwigs Maximilian Universität München
julia.budka(at)lmu.de

de Cesari, Chiara
Department of History,
Archaeology and Area Studies &
Department of Art, Religion and Cultural Studies,
University of Amsterdam
C.deCesari(at)uva.nl

D'Anna, Maria Bianca
Institut für Vorderasiatische Archäologie, Freie Universität Berlin
mbdanna(at)hotmail.com

Davidovic-Walther, Antonia
Frankfurt am Main
toniadavidovic(at)yahoo.de

Gramsch, Alexander
Museum Herxheim
gramsch(at)museum-herxheim.de

Hahn, Hans Peter
Institut für Ethnologie, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt a.M.
Hans.Hahn(at)em.uni-frankfurt.de

Hamilakis, Yannis
Brown University, Rhode Island
Yannis_Hamilakis(at)brown.edu

Helms, Tobias
Graduiertenkolleg 1878, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn
thelms(at)uni-bonn.de

Herrera, Alexander
Departamento de Antropología, Universidad de los Andes (Bogota, Colombia)
alherrer(at)uniandes.edu.co

Holtorf, Cornelius
School of Cultural Sciences, Linnaeus University (Kalmar, Sweden)
cornelius.holtorf(at)lnu.se

Jung, Matthias
Institut für Grundlagen der Gesellschaftswissenschaften, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt a.M.
matjung(at)stud.uni-frankfurt.de

Parzinger, Hermann
Stiftung Preußischer Kulturbesitz
parzinger(at)hv.spk-berlin.de

Reinhold, Sabine
Eurasien Abteilung, Deutsches Archäologisches Institut
sr(at)dainst.de

von Rüden, Constance
Institut für Archäologische Wissenschaften
Ruhr-Universität Bochum
Constance.vonrueden@rub.de

Starzmann, Maria Theresia
New York
starzmann.maria(at)gmail.com

Theune, Claudia
Institut für Ur- und Frühgeschichte, Universität Wien
claudia.theune(at)univie.ac.at


 

ISSN: 2194-346X